Diskussing with SWERFs //2305

breakpoint

Kurz vor Weihnachten (und teilweise auch noch in diesem Jahr) war ich auf Twitter an einer mehr als ausufernden Diskussion über ein Sexkaufverbot beteiligt, das einige Diskussionsteilnehmer vehement forderten.
Eigentlich hatte ich mit diesem Thema nichts persönlich zu tun, es machte mir aber Spaß, diese SWERFs (Sex Worker Excluding Radical Feminists) ein wenig im Glauben zu lassen. Wenn es beruflich anderweitig nicht geklappt hätte, so wäre es durchaus eine Option für mich gewesen, meinen Lebensunterhalt aus eigener Kraft zu verdienen, anstatt meinen Eltern oder dem Staat auf der Tasche zu liegen. Da ich andererseits aber nie „was mit Menschen“ arbeiten wollte, wäre ich für diese Tätigkeit wohl genauso ungeeignet gewesen wie für jeden anderen sozialen Beruf, hätte ich aber trotzdem lieber gemacht, als z.B. putzen zu gehen.
Davon abgesehen brauche ich nicht persönlich betroffen zu sein, um mich für eine aufgeschlossene, freiheitliche Gesellschaft einzusetzen. Staatliche Einmischung ins Privatleben der Bürger…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.027 weitere Wörter

Über Anne Nühm (breakpoint)

Die Programmierschlampe.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.